Lehmspachtelboden für revendo Zürich

Fotos: Thomas Dimov (ausser 01 – revendo)

Bereits zum zweiten Mal konnte zoë circular building einen Lehmspachtelboden für revendo ausführen. Die in der neuen revendo Filiale an der Zollstrasse in Zürich verwendeten Materialien unterstreichen die Nachhaltigkeitsstrategie von revendo. Das trifft als erstes für den Bodenbelag aus reinem Lehm zu.

Auf einen Hohlboden aus Calciumsulfatplatten wurde eine erste Schicht aus Lehm-Unterputz und darauf ein dünner Lehmedelputz aufgebracht. Es wurden dabei keinerlei Pigmente hinzugefügt, der rote Farbton stammt ausschliesslich von den verwendeten Tonen und Sanden. Die anschliessende Behandlung mit natürlichem Steinöl verleiht dem Boden einen seidenmatten Glanz und macht seine Oberfläche hart und abriebfest. Das Farbkonzept nimmt einerseits Bezug auf die Metallelemente in der Fassade. Andererseits bildet der warme, natürlich Rotton zusammen mit dem an den Wänden und beim Kassenkorpus verwendeten Altholz einen schönen Kontrast zu den Smartphones und Computern.

Für die 100 m2grosse Fläche wurden etwa 1 1/2 Tonnen Lehm aus der Region Basel für die Grundschicht und etwa 1/2 Tonne Lehmedelputz CLAYTEC Yosima für die Nutzschicht verbaut. Die Arbeiten inklusive der Trockenzeiten dauerten gut zwei Wochen und wurden von Thomas, Ana und Iva ausgeführt.

Neben natürlichen Baustoffen wurden für die Innenausstattung Materialien eingesetzt, die in ihrer üblichen Funktion nicht mehr verwendet werden können und so einen neuen Nutzen finden. Schalungselemente aus Holz und Metall werden normalerweise verwendet, um Betonwände in Form zu giessen. Hier wurden sie sorgfältig abgeschliffen und versiegelt. Jetzt bilden sie einen reizvollen Kontrast zu den MacBooks und Smartphones und stellen sie schön in Szene.

Wie bereits in anderen revendo Filialen wurde auch in der Zollstrasse Altholz eingesetzt. Hier ziert gleich eine ganze Wand aus Altholz den Verkaufsraum.

Ein weiteres Beispiel für Upcycling ist das Kassenmöbel: Alte Europaletten wurden in ihre Einzelteile zerlegt und wieder so zusammengebaut, dass ein schlichtes symmetrisches Muster entsteht. Ebenso aus ausgedienten Euro-Paletten wurden die beleuchteten Ausstellungsmöbel gefertigt.